Politik & Gesellschaft

 

Die Frage nach Krieg und Frieden geht weit über militärische Konflikte hinaus. Für den inneren Frieden unserer Gesellschaft ist zum Beispiel auch wichtig, wie Politiker mit unseren Daten umgehen, inwieweit sie Bürger an Entscheidungen beteiligen und was wir aus der Geschichte lernen. Zu solchen Themen bieten wir Diskussionsveranstaltungen, Bildungsurlaube und Vorträge.
>> Fotos und weitere Informationen über die KursleiterInnen finden Sie in der Rubrik Dozentinnen & Dozenten.

 

 

Politik & Gesellschaft - allgemeines Programm:

 

 

Auf ein Wort

Argumente gegen rechtspopulistische Aussagen

Donnerstag 07.06.2018 / 19.30 – 21.30 Uhr / Preis 7 (5) Euro / Kurs 77-W11 / Friedensbildungswerk Köln / Anmeldung erforderlich

Roland Schüler . Die AFD sitzt nun im Bundestag und der Rechtspopulismus hält Einzug in öffentliche Debatten, in klassische und soziale Medien. Auch im persönlichen Umfeld werden immer häufiger populistische Argumente vorgebracht. Da ist mensch manchmal sprachlos. Wie können wir mit der Situation umgehen? Welche Argumente sind hilfreich für eine weiterführende Diskussion? Wie kann eine fruchtlose Debatte abgebrochen werden? Aus unseren Erfahrungen der politischen Bildungsarbeit werden Antworten erarbeitet und anhand von konkreten Beispielen können Umgangsweisen und gute Erfahrungen ausgetauscht werden. Wie kann gewaltfreie Kommunikation unterstützend angewendet werden?

Roland Schüler ist Geschäftsführer des Friedensbildungswerks Köln.

Dieser Workshop ist eine Kooperation vom Friedensbildungswerk Köln und der Melanchthon-Akademie.

Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, die Teilnehmenden auszuwählen.
>> Anmeldung mittels E-Mail an fbkkoeln@t-online.de

 

 

 

Der § 175, die Homosexualität und die Bundeswehr

Mi 20.06.2018 / 20.00 – 21.45 Uhr / 3 Ustd / Friedensbildungswerk / Teilnahme kostenlos / Kurs 77-B6

Klaus Storkmann . Die Geschichte des §175 ist auch eine Geschichte der Bundeswehr. Dieser Paragraf, während des Nationalsozialismus noch verschärft, reichte weit in die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland und wurde erst 1994 abgeschafft. Er stellte sexuelle Handlungen zwischen männlichen Personen unter Strafe. In der Nachkriegszeit wurde dieser Paragraf häufig angewendet und zerstörte menschliche Existenzen. Auch in der Bundeswehr! Dieses Kapitel wird gerade von Klaus Storkmann erstmals aufgearbeitet. Homosexualität in der Bundeswehr ist in Verbindung mit geheimdienstlicher Einschätzung besonders verheerend, egal für welchen Rang. Zudem ist die Skandalisierung ein wichtiges Machtmittel gewesen, wie in der Affaire Manfred Wörner um den General Kießling.

Oberstleutnant Dr. Klaus Storkmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Militärgeschichte nach 1945 in Potsdam im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Centrum Schwule Geschichte

 

 

 

Veranstaltungsreihe

Von 1968 bis 2018

 

1968 / 2018 - Blick zurück nach vorn

Köln alternativ, links, feministisch, radikal, autonom…

 

Das Jahr 2018 ist geprägt von zwei wichtigen Daten: 1918 und dem Ende des 1. Weltkrieges (siehe Krieg & Frieden) und den Ereignissen von 1968. Die vier Ziffern sind nur ein Symbol für eine umfassende Veränderung der versteinerten Adenauerzeit, des bedrückenden Schweigens über den Nationalsozialismus und der notwendigen Erneuerung der Gesellschaft. Die Entwicklung hat schon weit vor 1968 begonnen, hatte europäische Auswirkungen und wirkt bis heute fort. In unserer Gesellschaft von heute finden sich viele Auswirkungen aus 1968. Nicht umsonst behauptet die Afd «sie sei die Konterrevolution zu 1968».

Zusammen wollen Kölner Initiativen, Organisationen und das Stadtmuseum Köln den eigenen Blick auf 1968 werden und schauen, was heute noch bedeutsam ist. Denn es ist unsere Geschichte.
Das Friedensbildungswerk ist Partner und wird eigene Veranstaltungen auf der Internetseite ebenso ankündigen wie die Veranstaltungen der KollegInnen.
>> Eine erste Übersicht als PDF mit Stand 01.02.2018 (Änderungen sind zu erwarten).

>> In unserem Online-Kalender 1968 sind alle Veranstaltungen eingetragen.

>> Die Ausstellung zu 1968 «Protest. Pop. Provokation» ist im Kölnischen Stadtmuseum ab dem Sa 20.10.2018 bis zum So 24.02.2019 zu sehen.

 

 

1968

 

Dran bleiben – Zuversichtliche Rückblicke eines «Alt-68ers» - Buchvorstellung

Die Buchvorstellung fand im Friedensbildungswerk Köln statt. 60 Menschen sind gekommen.

«Die Autobiographie von Klaus Schmidt hat das Zeug, ein Dokument der Zeitgeschichte zu werden, obwohl es eine sehr persönliche Selbstbeschreibung ist. Ich habe mich beim Lesen seines Textes an viele Begebenheiten erinnert und zwischen den Zeilen immer wieder den Ratgeber entdeckt, der er mir persönlich oft war. Nicht aufdringlich, sondern die eigenen Unzulänglichkeiten und Fehler reflektierend, nicht eitel, sondern oft mit einem Augenzwinkern» (aus dem Nachwort von Günter Wallraff)

Klaus Schmidt, Theologe und Historiker, stellte an diesem Abend sein Buch vor und erläuterte im Gespräch seine zuversichtlichen Rückblicke.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Melanchthon-Akademie

>> Das Vorwort von Klaus Schmidt als PDF

>> Das Nachwort von Günter Wallraff als PDF

Das Buch wurde von Martin Stankowski auf WDR5 Scala besprochen.

Das Buch kann für 19,00 Euro im Buchhandel und auch im Friedensbildungswerk erworben werden.

 

1968

 

«Deutsche Waffen, deutsches Geld morden mit in aller Welt»
Die Antimilitaristische Bewegung und die Friedensbewegung im Wandel

Do 30.08.2018 / 19.30 – 21.45 Uhr / 3 Ustd / Friedensbildungswerk / Teilnahme kostenlos / Kurs 78-D1

1968 waren die Erfahrungen des 2. Weltkrieges noch präsent und zwei Debatten haben die junge Bundesrepublik schon geprägt: Die Debatte um die Wiederbewaffnung und die Göttinger Erklärung der WissenschaftlerInnen zur atomaren Bewaffnung. 1968 wurde die Militarisierung der Gesellschaft (Bundeswehreinsatz im Innern) und die Militarisierung der Welt u.a. durch den ungehemmten Waffenexport thematisiert. Heute engagiert sich die Friedensbewegung weiter gegen Waffenexporte und Atomraketen in Büchel, aber auch für die gewaltfreie Konfliktbearbeitung in Deutschland und der Welt.
Dieser Abend ist Teil der Veranstaltungsreihe entlang des Buches von 125 AutorInnen «Die Stadt, das Land, die Welt verändern» aus dem KiWi-Verlag 2014.

Die Veranstaltungsreihe wird organisiert von Ina Hoerner-Theodor, Reiner Schmidt und Pui SchmidtvonSchwind.

 

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen:

 

 

Neue Arbeit – vor Ort in Köln-Mülheim
Jeden Mittwoch / 09.00 – 12.00 Uhr
INA, Düsseldorfer Straße 74, Köln-Mülheim / Teilnahme kostenlos / Kurs 77-I1

Heinz Weinhausen. «Neue Arbeit» steht für selbstbestimmtes, gemeinwesenorientiertes, umweltverträgliches Wirtschaften und Arbeiten. Die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim (SSM) praktiziert dies seit mehr als 30 Jahren. Bei ihren wöchentlichen Gesprächskreisen berichtet und diskutiert die SSM über Aktivitäten und Perspektiven.

 

 

Wider die deutsche Bildungskatastrophe!
Diskussionsreihe des AK Bildung & Erziehung von Attac Köln

Jeden 2. & 4. Mittwoch im Monat / 20.00 - 22.15 Uhr

Alte Feuerwache, Köln-Agnesviertel / Teilnahme kostenlos / Kurs 77-P2

Oswald Pannes. Der Arbeitskreis Bildung&Erziehung von attac Köln – AK:BE – befasst sich über die ständige kritische Analyse des bildungspolitischen Geschehens in Deutschland hinaus in diesem Trimester schwerpunktmäßig mit der Schulentwicklung in Köln. Sie weist einen enormen Rückstand in der Gesamtschulversorgung auf, dem ein priorisierter Ausbau der Gymnasien über den Bedarf hinaus entgegensteht.

 

 

Bewegte Welt

 

Unser GRUNDGESETZ und die ersten zwanzig Artikel.

Sie sind es wert, betont zu werden. Von KünstlerInnen und Prominenten. Zu hören auf WDR3

 

Gedenkort Deportationslager Köln Müngersdorf

Die Initiative des Bürgervereins Müngersdorf wird durch eine Petition unterstützt. Online mitmachen.

 

Internationaler Mediationstag

Internationaler Mediationstag der Regionalgruppe Rheinland wird in Düsseldorf schon am Sonntag 17.06.2018 von 12.00 – 15.00 Uhr im Café Südpark begangen. Mehr Infos hier

 

March for a new Europe am 23. Juni in Köln

Genau 2 Jahre nach dem Referendum in GB findet an diesem Samstag eine Demonstration für Europa statt. Treffpunkt ist 11.45 Uhr auf dem Ebertplatz. Weitere Infos demnächst auf facebook.

 

Demonstration gegen das neue Polizeigesetz in NRW am Sa 07.07.2018 ab 13 Uhr in Düsseldorf!

Ein breites Bündnis spricht sich deutlich gegen das neue Polizeigesetz NRW aus. 40.000 haben in München gegen das bayrische Polizeigesetz demonstriert. Nun soll in Düsseldorf (Demo-Beginn um 13 Uhr am DGB-Haus Düsseldorf) ein deutliches Zeichen gesetzt werden. Der Aufruf hier als WORD-Datei. Mehr Informationen unter www.no-polizeigesetz-nrw.de

 

Aktionstag am Fliegerhorst Büchel

Am Fliegerhorst Büchel in der Eifel findet am Sa 07.07.2018 ein Aktionstag von mehreren evangelischen Landeskirchen und der deutschen Sektion von pax christi statt. Der Aufruf hier als PDF

 

Die Geschichte der Treuhand

Im April war Marcus Böick im Friedensbildungswerk, danach haben verschiedene Medien über seine wissenschaftliche Arbeit über die Treuhand berichtet. Hier der Podcast eines Interviews auf WDR3.

 

«Reden gegen Hass»

Im Radio zu hören: Woher kommt dieser Hass, und wie kann man damit umgehen? Stecken hinter der Verrohung Ängste, die man ernstnehmen muss? Das Lebenszeichen auf WDR3 /WDR5 begleitet Menschen, die an den Dialog glauben. Daran, dass es sich lohnt, anderen zuzuhören und sie zu respektieren. Ali Can hat eine «Hotline für besorgte Bürger» gegründet. Als «Migrant des Vertrauens» spricht er mit jedem, der anruft, und nimmt ihn ernst. Roland Schüler leitet das Kölner Friedensbildungswerk, hat zahlreiche Mediationen geleitet und ist erfahren im Gespräch mit so genannten «Wutbürgern». Was kann man mit Empathie und Verständnis erreichen? Und hilft reden auch irgendwann nicht weiter?
Die Sendung am Di 03.10.2017 auf WDR3 / WDR5

 

Neue Broschüre

Die AfD in Köln - eine Partei am rechten Rand

Beleuchtet werden Entstehungsgeschichte und Entwicklung, Strategie und Programmatik der AfD. Der Kreisverband Köln und die «Junge Alternative» werden unter die Lupe genommen, sowie die Arbeit der AfD-Fraktion im Kölner Stadtrat. Gutes Hintergrundmaterial für die Arbeit gegen Rechts.
Die AfD in Köln – eine Partei am rechten Rand.
16-seitige Broschüre.
Ab sofort kostenlos (gg. Portokosten & Spende) beziehbar beim Jugendclub Courage Köln e.V. Bestellung über: info@jc-courage.de

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Am 03.02.2018 war unser Geschäftsführer Roland Schüler vom Nationalen Begleitgremium zu einer Tagung in Berlin eingeladen.

 

»Adopt a Revolution:

Den syrischen Frühling unterstützen«. So heißt die Kampagne, die Geld und Paten/ Patinnen für die gewaltfreie syrische Bewegung zur Unterstützung sammelt. Mehr Info unter www.adoptrevolution.org . Die Zeitung als PDF finden Sie hier.

 

 

Go Top