headerbild

Obenmarspforten 7-11, 50667 Köln
Tel. 0221-9521945
FBKKOELN@t-online.de

Wir auf Facebook find us on facebook

 

Kompetent im Konflikt

 

Im Fachbereich «Kompetent im Konflikt» bieten wir aktuell verschiedene Seminare zur Gewaltfreien Kommunikation (GFK) an. Um es möglichst vielen Menschen zu ermöglichen die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation zu erlernen, haben wir verschiedene Formate konzipiert: Zur Einführung in die GFK bieten wir ein Seminar am Samstag/Sonntagmittag und Seminare am Freitagabend /Samstag an, sowie im Laufe des Jahres darauf aufbauende Vertiefungsseminare (ebenfalls Freitag/Samstag oder Samstag/Sonntag). In Kürze werden dann auch weiterführende Seminare und eine zertifizierte Ausbildung angeboten. Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung wird die Teilnahme am einem 14-Wochenkurs oder einem Einführungs- und Aufbaukurs sein.
Gewaltfreie Kommunikation ist ein Weg, so mit uns selbst und anderen in Kontakt zu kommen, dass wir die Bedürfnisse aller Beteiligten befriedigen. Ein Ziel ist es, vom «entweder - oder» zum «sowohl - als auch» zu kommen. Gewaltfreie Kommunikation ermöglicht es uns, auch in herausfordernden Situationen menschlich zu bleiben und so der Gewalt vorzubeugen. Damit trägt Gewaltfreie Kommunikation zum Frieden in Beziehungen und letztlich in der Welt bei.

 

 

Einführung in GFK:

 

 

Zauberwort Gewaltfreie Kommunikation

Fr 02.09.2016 / 16.00 – 16.45 Uhr / auf dem Lernfest im VHS-Studienhaus am Neumarkt, Raum 209 / 1 Ustd / Teilnahme kostenlos / Kurs 74-L1

Roland Schüler . Ein Angebot für Interessierte und Einsteiger_innen: Sie erhalten einen theoretischen und praktischen Einblick in die Gewaltfreie Kommunikation als Möglichkeiten, mit sich selbst und anderen besser in Kontakt zu kommen. Der Referent stellt die vielfältigen Anwendungsbereiche vor und erläutert das Seminarangebot. Es ist Raum für Fragen.
Roland Schüler leitet den Fachbereich der Gewaltfreien Kommunikations- und Mediationsfortbildung im Friedensbildungswerk.

zur Anmeldung

 

 

Die Sprache des Friedens sprechen – Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation (GFK)

Sagen Sie "Ja" zu einem friedlichen und freundlichen Miteinander?
Fragen Sie sich, ob es einen Weg dorthin geben kann?

Sa 03.09.2016 und So 04.09.2016 / Sa 10.00- 18.00, So 10.00 – 14.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 14 UStd / Preis: 168 (135) Euro / Kurs 74-K3 / Anmeldung erforderlich

Helga Klier . In dieser Einführung lernen Sie mit den vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte) nach M.B. Rosenberg eine Sprache kennen, die Sie in eine klare, kraftvolle und dabei friedvolle Haltung führt. Dies wirkt gerade in Konfliktsituationen hilfreich und beruhigend und ebnet den Weg für einvernehmliche Lösungen. Der Focus richtet sich dabei auf Gefühle und Bedürfnisse, die allen Menschen gleich sind.

Anhand selbstgewählter Alltagsbeispiele lernen Sie in dieser Einführung die Grundbegriffe und Annahmen dieser Kommunikation kennen und anwenden und erleben ihre wohltuenden Auswirkungen.

Helga Klier ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement/ Dialogfacilitator für Paare und Gruppen / Dozentin für Erwachsenenpädagogische Qualifizierung in der Weiterbildung

zur Anmeldung

 

 

Mit dem Leben tanzen -

eine Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

Fr 28.10. und Sa 29.10.2016 / Fr 18.00 – 21.00 und Sa 09.00 – 18.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 16 Ustd / Preis: 192 (154) Euro / Anmeldung erforderlich / Kurs 74-H2

Sabine und Wolfgang Hager . Stellen Sie sich einmal vor, Sie sagen Ihrem Kind: «Bitte putz dir die Zähne.» Antwort: «Nein». Oder Sie bitten Ihren Partner, heute Abend mit Ihnen ins Kino zu gehen und er erwidert, er habe vor, im Internet zu surfen. Oder Ihr Chef sagt Ihnen: «Morgen machen Sie bitte Überstunden», aber Ihre PartnerIn hat Geburtstag. Alle Alltagssituationen. Wie können wir so reagieren, dass wir unser Ziel erreichen und unsere Beziehung zum anderen trotzdem keinen Schaden nimmt? Wie können wir selbst ausdrücken, was wir wollen, ohne dass der andere Widerstand verspürt, sondern uns gern unterstützt? Gewaltfreie Kommunikation ist ein Weg, so mit uns selbst und anderen in Kontakt zu kommen, dass wir die Bedürfnisse aller Beteiligten befriedigen. Ein Ziel ist es, vom «entweder – oder» zum «sowohl – als auch» zu kommen. Gewaltfreie Kommunikation ermöglicht es uns, auch in herausfordernden Situationen menschlich zu bleiben und so der Gewalt vorzubeugen. Damit trägt Gewaltfreie Kommunikation zum Frieden in Beziehungen und letztlich in der Welt bei. Gewaltfreie Kommunikation ist zudem ein Weg, unsere Entscheidungs- und Handlungsmöglichkeiten im beruflichen und privaten Umfeld zu erweitern.
In diesem Einführungsseminar lernen Sie Schritt für Schritt die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation kennen und anwenden:

1. Beobachtungen von Bewertungen zu unterscheiden

2. Gefühle wahrzunehmen und

3. Bedürfnisse zu erkennen und auszudrücken

4. klare Bitten zu formulieren, die es wahrscheinlicher machen, dass Sie das bekommen, was Sie brauchen

Sie lernen:

Sie erfahren, wie es sich anfühlt,

Dabei arbeiten wir mit Übungen und praktischen Beispielen aus Ihrem Alltag.

Ihre Seminarleiter vor Ort sind:
Sabine Hager, zertifizierte Trainerin cnvc, Assessorin cnvc, Mediatorin und Juristin,
Wolfgang Hager, zertifizierter Trainer cnvc, Mediator, Assessor cnvc und Geschäftsführer HWS Kunststoffe GmbH

zur Anmeldung

Ein weiteres Einführungsseminar beim Ehepaar Hager findet am Fr 02.12. und Sa 03.12.2016 statt (Kurs 74-H3).

 

 

GFK-Seminar für Paare

Gewaltfreie Kommunikation (nach M.B. Rosenberg) trifft Zwiegespräch (nach M.L. Moeller)

Sa 26.11.2016 und So 27.11.2016 / Sa 10.00- 18.00, So 10.00 – 14.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 14 UStd / Preis: 168 (135) Euro / Kurs 74-K5 / Anmeldung erforderlich

Helga Klier . Die Gewaltfreie Kommunikation zeigt in 4 Schritten (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte) einen Weg auf, der hilft, achtsam und empathisch mit mir selbst und meinen Mitmenschen umzugehen.
Das Zwiegespräch unterstützt und erweitert mit seiner Grundordnung diesen Ansatz wirksam für Paare (Lebenspartner, Freunde,….) Es schafft einen sicheren Raum zur Reflexion und Kontinuität für ein gemeinsames Sich-Entwickeln des Paares im Dialog hin zu mehr Klarheit, Achtsamkeit und Offenheit im Miteinander.

Nach einer Vorstellung beider Modelle können die Teilnehmenden dies selber ausprobieren und dabei die wohltuende Wirkung einer Kombination beider Ansätze erproben.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Helga Klier ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement/ Dialogfacilitator für Paare und Gruppen / Dozentin für Erwachsenenpädagogische Qualifizierung in der Weiterbildung

zur Anmeldung

 

 

Unsere Aufbauseminare:

 

 

In Frieden leben – GfK Aufbauseminar

Sa 12.11.2016 und So 13.11.2016 / Sa 10.00- 18.00, So 10.00 – 14.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 14 UStd / Preis: 168 (135) Euro / Kurs 74-K4 / Anmeldung erforderlich

Helga Klier. In Frieden leben mit uns und unseren Mitmenschen - das möchten wir alle. Wenn Sie einen Einführungskurs in die Gewaltfreie Kommunikation besucht haben, wissen Sie, dass der Kontakt zu unseren Gefühlen und Bedürfnissen ein Weg ist, der zu einer tiefen und befriedigenden Verbindung mit uns selber führt und uns Möglichkeiten eröffnet zu einem friedlichen Miteinander mit anderen.
In der Anwendung im Alltag tauchen immer wieder viele Fragen auf, die geklärt werden wollen.
z.B.

In diesem Seminar wollen wir auf Ihre Fragen eingehen. Mit allen Teilnehmenden legen wir die Themen und Inhalte vor Ort gemeinsam fest, die wir/ Sie vertiefend behandeln wollen.
Wir arbeiten mit fiktiven und mit Ihren mitgebrachten persönlichen Beispielen in Einzel- und Gruppenarbeit.
Helga Klier ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement/ Dialogfacilitator für Paare und Gruppen / Dozentin für Erwachsenenpädagogische Qualifizierung in der Weiterbildung

zur Anmeldung

 

 

NEU: Basisausbildung

 

 

Unsere Basisausbildung bieten wir im nächsten Jahr wieder an. Näheres erfahren Sie demnächst unter dieser Rubrik.

 

 

Unsere Übungsgruppen:

 

 

Übungen zu Gewaltfreier Kommunikation – Einführung
Jeden 1. Montag im Monat / 18.45 – 21.30 Uhr
Friedensbildungswerk Köln / Teilnahme gegen Spende / Kurs 74-K1

Helga Klier . An den Abenden werden Gruppenübungen zu Gewaltfreier Kommunikation vorgestellt, anhand von Simulationen und Rollenspielen ausprobiert und Erfahrungen dazu ausgetauscht. Voraussetzung ist die Teilnahme an einem Einführungskurs in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall Rosenberg. Anmeldung erforderlich.
zur Anmeldung

 

 

Übungen zu Gewaltfreier Kommunikation – Vertiefung
Jeden 3. Montag im Monat / 18.45 – 21.30 Uhr
Friedensbildungswerk Köln / Teilnahme gegen Spende / Kurs 74-K2

Helga Klier . In diesem Vertiefungsseminar wird das empathische Sichverbinden anhand der vier Schritte nach Marshall Rosenberg geübt. Es werden Gruppenübungen zu Gewaltfreier Kommunikation vorgestellt, anhand von Simulationen und Rollenspielen ausprobiert und Erfahrungen dazu ausgetauscht. Geübt wird in angeleiteter Kleingruppenarbeit und in Rollenspielen an Hand von Fallbeispielen aus der Praxis. Ein Angebot für Menschen, die bereits einen Einführungskurs in Gewaltfreier Kommunikation besucht haben. Anmeldung erforderlich.
zur Anmeldung

 

spacer

 

Bewegte Welt

 

Das virtuelle Schlachtfeld

Zur gamescom Köln veranstaltet das Antimilitaristische Aktionsbündnis einen Vortrag des Politikwissenschaftlers Michael Schulze von Glaßer:
«Das virtuelle Schlachtfeld – Videospiele, Militär und Rüstungsindustrie»
am Fr 19.08.2016 um 19.00 Uhr in der Universität zu Köln, Hörsaalgebäude, Hörsaal G am Albertus-Magnus-Platz in Köln-Lindenthal

 

Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Sa 03.09.2016, 13.30 – 15.30 Uhr im Alten Rathaus Bonn am Markt beim Forum Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Bonn referiert Roland Schüler, Mediator BM, Friedensbildungswerk Köln, beim Workshop 5 «Konflikte und kulturelle Differenzen in der Flüchtlingshilfe». Jedes Zusammenleben und Miteinander bringt Konflikte mit sich, auch mit und unter Geflüchteten. Wichtig ist es, einen konstruktiven Weg im Umgang mit Konflikten zu finden und so zu gewinnbringenden Lösungen zu kommen.

>> Das gesamte Programm als PDF hier

 

«CETA&TTIP STOPPEN»

Unter dem Motto «CETA&TTIP STOPPEN» finden am 17. Sept. 2016 in sieben deutschen Städten eine Demonstration statt. Auch in Köln. Mehr unter ttip-demo.de

 

Gesellschaft im Umbruch. Bürgerbeteiligung ist neu gefordert.

«Gesellschaft im Umbruch. Bürgerbeteiligung ist neu gefordert», so der Titel der Tagung der Stiftung Mitarbeit in der ev. Akademie Loccum vom 09.09.-11.09.2016. Roland Schüler ist Referent bei der AG «Miteinander gestalten».
>> Das Programm als PDF hier

 

Afrikafilmfestival

Das 14. Afrikafilmfestival findet vom 15.-25.09. 2016 in Köln statt.

Veranstaltet von FilmInitiativ Köln e.V. in Kooperation mit dem Friedensbildungswerk.
>> Mehr Informationen unter www.filme-aus-afrika.de

>> Die Presse-Info zum Festival

>> Das Plakat als PDF

 

Sonderheft Mediation

Anfang Mai erscheint das Sonderheft von «Spektrum der Mediation» und «Perspektive Mediation» mit dem Schwerpunktthema Mediation und Flüchtlinge. Dieses Heft wird herausgegeben von allen großen Mediationsverbänden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Roland Schüler hat dort einen Beitrag verfasst: «Mediation, Runder Tisch und Dialog – kann mit Pegida, AFD und anderen Rechtspopulisten geredet werden?»
Das Heft kann über mediationaktuell.de bezogen werden.

 

Ereignisse der Silvesternacht

Die Ereignisse der Silvesternacht haben einen Kreis von Menschen zusammengebracht, die einen eigenen Impuls setzen wollen. Sie wollen die Diskussion auf die eigentlichen Themen von sexueller Gewalt und Einwanderungsgesellschaft zurückführen.
Impulse für eine Diskussion in der Stadtgesellschaft - >> das Papier als PDF «Impuls für eine Stadtgesellschaft»
>> Ein Kommentar von Wolfgang Uellenberg-van Dawen in der Wissenschaft & Frieden als PDF «Die Würde des Menschen»
>> Link zu Lila-in-Koeln
>> Link zu #ausnahmslos

 

WIR. MACHEN. KRIEG.  
Kölner Anti/Militäratlas

Endlich liegt er vor: der Kölner Anti/Militäratlas, erstellt von der Gruppe «Bundeswehr - wegtreten!»
Mehr lesen ...

 

Energiewende und Konfliktlösung

Für den EnergieDialog.NRW hat Roland Schüler ein Interview zu Mediation in der Energiewende gegeben.

Das Interview unter energiedialog.nrw.de

 

Endlagersuche

Die Arbeit der Kommission endet im Juni. Der Bundesverband Mediation hat zum Ergebniss der Kommission einen offenen Brief geschrieben. Der Brief hier als PDF.
Zusammenarbeit von Endlager-Kommission und Öffentlichkeit.
Auf dieser Tagung der Ev. Akademie Loccum hielt unser Geschäftsführer Roland Schüler den Einführungsvortrag. Hier als PDF.

 

»Adopt a Revolution:

Den syrischen Frühling unterstützen«. So heißt die Kampagne, die Geld und Paten/ Patinnen für die gewaltfreie syrische Bewegung zur Unterstützung sammelt. Mehr Info unter www.adoptrevolution.org

 

spacer-gif
Go Top