Dozentinnen & Dozenten

 

Die regelmäßig im Friedensbildungswerk aktiven Dozent_Innen der verschiedenen Fachbereiche stellen sich vor:

 

 

Dozent_Innen im Fachbereich Krieg & Frieden:

Franken

Irene Franken

Irene Franken (Jg. 1952), studierte Pädagogin und Freie Historikerin, arbeitet in der Erwachsenenbildung (u.a. Lehrbeauftragte an der Kölner Universität), als Multimediaentwicklerin (Hörcollagen und Theater-Revuen), als Eventmanagerin und Tourismusentwicklerin (u.a. Organisation von »Rhein in Flammen« am Siebengebirge) und Stadtführerin. Sie hat sich u.a. als Mitbegründerin und Aktive des Kölner Frauengeschichtsvereins und mit verschiedenen Forschungsprojekten zur lokalen Geschichte einen Namen gemacht.

 

Fuchs

Harald Fuchs

Harald Fuchs (Jg. 1953), Dipl.-Psychologe und Psychotherapeut. Er ist Mitbegründer und ehemaliger Leiter des Friedensbildungswerks Köln und seit vielen Jahren Vorsitzender der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK), Gruppe-Köln.

 

Noack

Rolf Noack

Rolf Noack (Jg. 1943), Apotheker, ist engagierter Pazifist und Antimilitarist und seit 1982 in der Friedensbewegung aktiv. Unter anderem hat er 1996 die parteiunabhängige Gruppe PAX AN / AK Frieden Köln gegründet, in der er noch heute aktiv ist.

 

Stroth

Angelika Stroth

Angelika Stroth (Jg. 1945), engagiert sie sich seit den 1980er Jahren in Köln in der Friedensbewegung, derzeit im Stadtteil Sülz. Darüber hinaus ist sie Mitglied in der Vereinigung Verfolgte des Naziregimes (VVN) und bei den Naturfreunden.

 

 

 

 

Dozent_Innen im Fachbereich Politik & Gesellschaft

 

Graf

Markus Graf

Markus Graf (Jg. 1976), gebürtiger Kölner, hat an der Universität zu Köln Geschichte studiert und ist seit 1998 in Köln als Stadtführer aktiv. Ehrenamtlich arbeitet er seit 15 Jahren im VCD und kennt somit auch die kölsche Verkehrspolitik gut. Seit 2009 engagiert er sich in der Bezirksvertretung Innenstadt als Kommunalpolitiker und in der Kölner Denkmalpflege.

 

Langanke

Harriet Langanke

Harriet Langanke (Jg. 1962) ist studierte Journalistin mit eigenem Redaktionsbüro. Als Expertin für Aids und andere sexuell übertragbare Krankheiten schreibt sie vor allem zu Themen der sexuellen Gesundheit. Seit 2007 leitet sie die von ihr gegründete gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit (GSSG). Als Dozentin gibt sie Kurse zu Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising bei verschiedenen Bildungsträgern.

 

Stroth

Oswald Pannes

Oswald Pannes (Jg. 1944), Diplom-Pädagoge, war bis vor seinem Ruhestand Geschäftsführer einer Bildungseinrichtung. Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Köln und u.a. aktiv bei attac-Köln im Arbeitskreis Bildung & Erziehung.

 

Weinhausen

Heinz Weinhausen

Heinz Weinhausen (Jg. 1959), Krankenpfleger, ist seit 2008 Geschäftsführer beim Kölner Institut für Neue Arbeit (INA). Seit 2000 ist er Mitglied bei der Sozialistischen Selbsthilfe Mülheim – einem »Neue Arbeit"-Praxisprojekt. »Neue Arbeit« steht für selbstbestimmtes, gemeinwesenorientiertes, umweltverträgliches Arbeiten und Wirtschaften.

 

 

Dozent_Innen im Fachbereich Mediation:

 

Boemel

Christiane Broemel

Christiane Broemel (Jg. 1951), Diplom-Pädagogin, hat viele Jahre im kirchlichen Rahmen in der Erwachsenen- und Altenbildung gearbeitet und zahlreiche Kurse und Seminare zu pädagogischen (z.B. Elternkurs »Starke Eltern-Starke Kinder") und religiösen Themen durchgeführt. Seit ihrer Ausbildung zur Mediatorin 2004 arbeitet sie u.a. als freie Trainerin für Konstruktive Konfliktbearbeitung für den Oekumenischen Dienst Schalomdiakonat.

 

Boemel

Sylke Hilbig

Sylke Hilbig (Jg. 1971), absolvierte 2009 ihre Ausbildung als Mediatorin BM®
Seitdem arbeitet sie freiberuflich als Mediatorin, begleitet größere wirtschaftliche Unternehmen in der Personalentwicklung und im Qualitätsmanagement. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit, ist als Trainerin und Coach, Mitarbeiter von Unternehmen zur Teambildung zu motivieren und sie in Prozessabläufe, die z.B. nach Standards/ Richtlinien eines Herstellers (ISO-Normen) unterliegen, zu schulen.
Seit einigen Jahren hält sie in der Hochschule NRW, Vorträge über Mediation und bildet seit 2014 Mediatoren aus.
Zu ihrer Website:
sylke-hilbig-mediation.de
wertsprung.com

 

Jutta Manecke

Hanna Parnow

Hanna Parnow (Jg. 1984), Dipl. Medienwirtin und M.A. Wirtschaftspsychologin, ist als Mediatorin, Heilpraktikerin (Psychotherapie) und personenzentrierte Beraterin selbstständig tätig. Sie ist Lehrbeauftragte für Genderkompetenz an der FH Köln im BA Soziale Arbeit und gibt als Trainerin Kurse in Gewaltfreier Kommunikation. Sie ist zudem Teil eines Kollektivs, welches ein veganes Café in Kalk betreibt. Zu ihrer Website: hanna-parnow.de

 

Jutta Manecke

Beate Roggenbuck

Ausbilder BABeate Roggenbuck ist freiberufliche Bildungsreferentin, Mediatorin BM® und Ausbilderin BM®, weiterhin hat sie einen Lehrauftrag für Interkulturelle Kommunikation an der Hochschule Bonn Rhein Sieg. Sie verfügt über langjährige Erfahrungen in der Mediationsausbildung und Durchführung von Mediationen und bietet Trainings zum konstruktiven Konfliktmanagement und Gewaltprävention sowie Workshops zum "No Blame Approach" bei verschiedenen Bildungseinrichtungen an. Seit mehreren Jahren koordiniert sie die "Bonner Friedenstage", eine Veranstaltungsreihe anlässlich des Friedenstags der Vereinten Nationen am 21. September. Zu ihrer Website: www.beate-roggenbuck.de

 

Roland Schüler

Roland Schüler

Ausbilder BARoland Schüler (Jg. 1958), studierter Pädagoge, arbeitet seit 1989 als hauptamtlicher pädagogischer Erwachsenenbildner und Geschäftsführer beim Friedensbildungswerk Köln. Seit 1992 leitet er hier nach den Standards und Richtlinien des Bundesverbandes MEDIATION e.V. die Mediationsfortbildung. Von diesem Verband ist er als Mediator und Ausbilder anerkannt.
>> Seine Lizenz-Urkunde hier
Er gibt seit vielen Jahren Mediationskurse und ist außerdem regelmäßig selbst als Mediator tätig.

 

Roland Schüler

Nils Witt

Nils Witt (Jg.1985), B.A. Regionalstudien Lateinamerika und Politik, ist seit Jahren v.a. im Bereich internationale Freiwilligendienste freiberuflich tätig, wo er als Berater, Trainer, Mediator und Projektmanager fungiert. Schwerpunkte seiner Arbeit sind transkulturelle Kommunikation, Globales Lernen, Anti-Diskriminierung und Diversität. Hierzu schreibt er Konzepte, berät Organisationen und führt Workshops durch.

 

 

 

Dozent_Innen im Fachbereich Kompetent im Konflikt

 

Hernández

Francisco Mirallas Hernández

Francisco Mirallas Hernández (Jg. 1953), gebürtiger Spanier, hat Ausbildungen als Soziologe, Sozialökonom sowie Theater- und Tanzpädagoge absolviert. Er ist als Bildungsreferent u.a. für globales Lernen, entwicklungspolitische Fragestellungen und theatralische Konfliktbearbeitung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen tätig. Außerdem leitet er die Straßentheatergruppe »Theater in Aktion« im Allerweltshaus Köln.

 

Sabine Hager

Sabine Hager

Sabine Hager (Jg. 1959), Volljuristin, ist zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC) nach Dr. M. Rosenberg, Mediatorin sowie Gesundheitsberaterin GGB.

 

Wolfgang Hager

Wolfgang Hager

Wolfgang Hager (Jg. 1956), Geschäftsführer der HWS-Kunststoffe GmbH), ist zertifizierter Trainer für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC) nach Dr. M. Rosenberg sowie Mediator und Gesundheitsberater GGB.

 

Helga Klier

Helga Klier

Helga Klier (Jg. k.A.) ist Sozialwissenschaftlerin, Pädagogin und ausgebildete Trainerin für gewaltfreie Kommunikation nach M.B. Rosenberg sowie für Konfliktmanagement, Interkulturelle Kompetenz u.a.. Sie arbeitet seit über 20 Jahren in der Weiterbildung als Dozentin, Beraterin und Supervisorin.

 

Helga Klier

Korina Schulz

Korina Schulz (Jg. 1965) ist als Trainerin, Coach und Mediatorin tätig. Sie hat sich auf die Themen Konfliktlösung, Teamentwicklung sowie Führung & Kommunikation spezialisiert. Vor ihrer Selbständigkeit arbeitete sie in der betrieblichen Personalentwicklung und im Projektmanagement in Verbänden und Bildungsinstituten, davon acht Jahre in Führungspositionen. Darüber hinaus verfügt sie über Qualifikationen als systemische Supervisorin und Organisationsentwicklerin, Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, Konflikt-Coach und Mediatorin. Weitere Informationen: www.korina-schulz.de

 

 

zurück zur Übersicht

 

 

Dozent_Innen im Fachbereich Fremdsprachen

 

Barry

Said Abouchdak

Said Abouchdak ist in Tetouan – Marokko geboren und lebt seit 2003 in Köln. Er hat in Marokko französische Literatur studiert und absolviert an der Universität zu Köln ein zweites Masterstudium. Seit einigen Jahren arbeitet er zudem in verschiedenen DFG Forschungsprojekten.

 

Celso

Maria Grazia Celso

Maria Grazia Celso ist Italienerin und hat an den Universitäten in Turin und Perugia studiert. Sie hat unter anderem in der Erwachsenenbildung in Spanien und Deutschland Italienisch unterrichtet. Seit ca. einem Jahr lebt sie in Köln. Zu ihren Hobbies zählen u.a. Literatur, Kunst und Reisen.

 

Ekaterina Kotikova

Ekaterina Kotikova

Ekaterina Kotikova (Jg. 1959) ist gebürtige Moskauerin und hat verschiedenste Qualifikationen erworben. So war sie u.a. als Ingenieurin und Sprachlehrerin tätig. Seit 1997 lebt sie in Deutschland. Hier arbeitet sie hauptsächlich in der Deutsch-Russischen Kultur- und Bildungsakademie Köln.

 

Lucyna Krux

Lucyna Krux

Lucyna Krux (Jg. 1968) ist gebürtige Polin, hat das Studium der polnischen Literatur- und Sprachwissenschaft an der Warschauer Universität als Magister abgeschlossen. Im Jahr 2007 hat sie ein Zusatzstudium »Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache« an der Universität zu Köln erfolgreich absolviert. Sie ist seit mehreren Jahren sowohl als Polnisch-, als auch als »Deutsch als Zweitsprache”-Dozentin freiberuflich tätig.

 

Angeliki Myriagkov

Angeliki Myriagkov

Angeliki Myriagkov (Jg. 1969) ist Griechin und hat eine juristische Ausbildung. Sie lebt in Köln und arbeitet hier als Übersetzerin und Gerichtsdolmetscherin.

 

Irena Natschkowskaja

Irena Natschkowskaja

Irena Natschkowskaja (Jg. 1962) ist gebürtige Moskauerin. Sie hat Kultur- und Bildungsarbeit studiert und in Russland jahrelang als Managerin von Kulturveranstaltungen gearbeitet. 1992 kam sie nach Köln. Sie arbeitet als Regisseurin, Schauspielerin und seit 1995 als Sprachlehrerin für Russisch. Sie ist Vizepräsidentin der Deutsch-Russischen Kultur-und Bildungsakademie Köln und Leiterin der russischen Schule für Ästhetik in Köln.

 

 

 

Bewegte Welt

 

Unser GRUNDGESETZ und die ersten zwanzig Artikel.

Sie sind es wert, betont zu werden. Von KünstlerInnen und Prominenten. Zu hören auf WDR3

 

Gegen Kommandozentralen in Kalkar

Eine Friedensdemonstration findet am Di 03.10.2017 zu den Bundeswehr- und NATO-Kommandozentralen in Kalkar statt. >> Mehr unter www.demo-kalkar.de
>> Infos zur Veranstaltung als PDF hier

 

Tour de Respect

- Hobby-Radsport gegen Antisemitismus und Rassismus zu Ehren von Albert «Teddy» Richter am 08.10.2017 in Köln.
Am Sonntag, 8. Oktober 2017 um 11:00 startet das Team von Köln Ehrenfeld, Sömmeringstr. 72 zu einer ca. 50 km langen Radsport-Fahrt gegen Antisemitismus und Rassismus zu Ehren von Albert Richter, dem ehemaligen Weltmeister im Rennradsport. Um 15.00 Uhr ist die Abschlussveranstaltung im Radstadion Albert-Richter-Bahn. Mehr unter www.tourderespect.org

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

 

Demonstration zur Weltklimakonferenz

4.11.2017 12 Uhr Bonn - Münsterplatz
Die Weltklimakonferenz findet in diesem Jahr nur wenige Kilometer entfernt von Europas größter CO₂-Quelle statt, dem Braunkohlerevier im Rheinland. Dies nehmen wir zum Anlass, unsere Forderungen – insbesondere an die neue Bundesregierung – mit einer großen, bunten Demonstration auf die Straße zu tragen: Für einen schnellen und sozialverträglichen Kohleausstieg und eine entschlossene und gerechte Klimapolitik.
Mehr Informationen unter www.klima-kohle-demo.de

 

«Migrant des Vertrauens»

Im Radio zu hören: Woher kommt dieser Hass, und wie kann man damit umgehen? Stecken hinter der Verrohung Ängste, die man ernstnehmen muss? Das Lebenszeichen auf WDR3 /WDR5 begleitet Menschen, die an den Dialog glauben. Daran, dass es sich lohnt, anderen zuzuhören und sie zu respektieren. Ali Can hat eine «Hotline für besorgte Bürger» gegründet. Als «Migrant des Vertrauens» spricht er mit jedem, der anruft, und nimmt ihn ernst. Roland Schüler leitet das Kölner Friedensbildungswerk, hat zahlreiche Mediationen geleitet und ist erfahren im Gespräch mit so genannten «Wutbürgern». Was kann man mit Empathie und Verständnis erreichen? Und hilft reden auch irgendwann nicht weiter?
Die Sendung am Di 03.10.2017 auf WDR3 / WDR5

 

Neue Broschüre

Die AfD in Köln - eine Partei am rechten Rand

Beleuchtet werden Entstehungsgeschichte und Entwicklung, Strategie und Programmatik der AfD. Der Kreisverband Köln und die «Junge Alternative» werden unter die Lupe genommen, sowie die Arbeit der AfD-Fraktion im Kölner Stadtrat. Gutes Hintergrundmaterial für die Arbeit gegen Rechts.
Die AfD in Köln – eine Partei am rechten Rand.
16-seitige Broschüre.
Ab sofort kostenlos (gg. Portokosten & Spende) beziehbar beim Jugendclub Courage Köln e.V. Bestellung über: info@jc-courage.de

 

Silvesternacht 2015/16/17

Die Ereignisse der Silvesternacht haben einen Kreis von Menschen zusammengebracht, die einen eigenen Impuls setzen wollen. Sie wollen die Diskussion auf die eigentlichen Themen von sexueller Gewalt und Einwanderungsgesellschaft zurückführen.
Impulse für eine Diskussion in der Stadtgesellschaft - >> das Papier als PDF «Impuls für eine Stadtgesellschaft»
>> Ein Kommentar von Wolfgang Uellenberg-van Dawen in der Wissenschaft & Frieden als PDF «Die Würde des Menschen»
>> Link zu Lila-in-Koeln
>> Link zu #ausnahmslos

>> Franco Clemens aus unserem Impulskreis hat eine erste Einschätzung zur Frage von Silvester 2017 geschrieben: «Warum so viele Flüchtlinge Silvester nach Köln kamen». Hier der Link zur Rheinischen Post.

>> Elke Steven vom Komiteee für Grundrechte und Demokratie hat die aktuelle Silvesternacht in Köln kommentiert. Zu finden unter www.grundrechtekomitee.de

 

»Adopt a Revolution:

Den syrischen Frühling unterstützen«. So heißt die Kampagne, die Geld und Paten/ Patinnen für die gewaltfreie syrische Bewegung zur Unterstützung sammelt. Mehr Info unter www.adoptrevolution.org

 

 

Go Top