Berichte und Publikationen
von und über das Friedensbildungswerk

 

Über uns und unsere Arbeit wird in unterschiedlichsten Publikationen berichtet. Eine aktuelle Auswahl stellen wir Ihnen hier zur Verfügung:

 

 

Mediation in der taz

Zum «Tag der Mediation» am 18. Juni 2017 erschien eine 8-seitige Beilage zur Mediation in der «tageszeitung». Über das Friedensbildungswerk wird auch berichtet: www.taz.de

 

 

«Mediation und Streitschlichtung mit kognitiv beeinträchtigten Menschen – Pionierarbeit und Meilensteine 2005 bis heute»

Zu den Pionieren dieser Arbeit gehört auch das Friedensbildungswerk Köln. Wir werden in der Arbeit gewürdigt. Eveline Lenz aus Österreich war von Anfang an bei der Streitschlichtung von und mit Menschen mit geistiger Behinderung dabei und hat den 1. Kölner Streitschlichterkongress mitgestaltet.

 

 

Auf ein Wort - Argumente gegen rechtspopulistische Aussagen

Materialien zum Seminar:

>> «Vielfalt schätzen – Rassismus ächten» eine Handreichung des Forschungsschwerpunktes
Rechtsextremismus/Neonazismus der Hochschule Düsseldorf im Auftrag des Landesintegrationsrates Nordrhein-Westfalen hier als PDF

>> «Auf ein Wort – kann man mit Rechtspopulisten reden?» – ein Aufsatz von Roland Schüler hier als PDF

>> «Mit Rechten reden» - eine gute Broschüre des Landesintegrationsrates NRW hier als PDF (5,6 MB)

 

 

Beitrag: «Kann mit Rechtspopulisten geredet werden?»

Mai 2016 erschien das Sonderheft von «Spektrum der Mediation» und «Perspektive Mediation» mit dem Schwerpunktthema Mediation und Flüchtlinge. Dieses Heft wird herausgegeben von allen großen Mediationsverbänden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Roland Schüler hat dort einen Beitrag verfasst: «Mediation, Runder Tisch und Dialog – kann mit Pegida, AFD und anderen Rechtspopulisten geredet werden?»
Das Heft kann über mediationaktuell.de bezogen werden.

 

 

Energiewende und Konfliktlösung

Für den EnergieDialog.NRW hat Roland Schüler ein Interview zu Mediation in der Energiewende gegeben.

Das Interview unter energiedialog.nrw.de

 

 

Singendes FBK

Wie sollte es anders sein? Über 40 Menschen kamen zum Vortrag über Agrippina der Jüngeren in Zusammenarbeit mit dem Frauengeschichtsverein und Erich Hermans vom Geisterzug.
Im Anschluss an den informativen Vortrag von Maike Vogt-Lüerssen wurde der Quetschebüggel ausgepackt, das Liederheft in die Hand genommen und kölsche Lieder gesungen.

>> Unsere Bildergalerie hier
>> Alles über Agrippina auf www.2000jahrfeiern.de

 

 

Volles Haus beim Vortrag des Postwachstumsökonomen Niko Paech

Mehr als 300 Interessierte waren am 15. Oktober 2016 nach Köln-Ehrenfeld gekommen, um einen überaus inspirierenden Vortrag des bekannten Volkswirtschaftsprofessors Niko Paech zu hören.

Niko Paech am 15. Oktober 2016 im Jack Who

PaechProf. Niko Paech stellte seine Theorie der Postwachstumsökonomie vor und rief dabei auch zur Konsumbeschränkung auf. Weiterführendes zum Nachlesen hier in seiner …

>> Präsentation: Vortrag von Niko Paech am 15.10.2016 (PDF)
>> Website: Postwachstumsökonomie (postwachstumsoekonomie.de)

>> Adiós Konsumwohlstand (PDF)

>> Wege aus der Wachstumsdiktatur (PDF)

>> Post-Oil-City (PDF)

>> Betriebswirtschaftslehre und Postwachstumsökonomie (PDF)

 

Den Auftakt aber machten an dem Abend einige Kölner Initiativen, die so etwas wie Postwachstumsökonomie bereits praktizieren. Es präsentierten sich:
Die Landwirtschaftsinitiative "Gemüsekoop", die demnächst in Köln-Widdersdorf Gemüse anbauen will: gemuesekoop.de
Kölns erster Unverpackt-Laden "Tante Olga", der im Stadtteil Sülz eröffnet: tante-olga.de
Die Initiative Agora, die schon in mehreren Stadtteilen den "Tag des schönen Lebens" organisiert hat und die nächsten bereits plant: agorakoeln.de
Die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim, die auf ihr "Contraste Magazin" für Selbstversorgung aufmerksam machte: contraste.org

Nicht zuletzt hatten die Gastgeber das Wort: Jack in the Box e.V. (Link: facebook.com/koelnerbox) und JackWho (Link: facebook.com/Jackwho),
hatten die Veranstaltungshalle auf dem Gelände des "Alten Güterbahnhofs" in Köln-Ehrenfeld zur Verfügung gestellt. Sie berichteten über die Planungen für die Wohnbebauung des Geländes, auf dem zehn Jahre lang Kulturevents aller Art stattfanden.
Neben dem Friedensbildungswerk unterstützte auch der Ökostromhändler Naturstrom (Link: naturstrom.de) den Abend. Einen ausführlichen, lesenswerten Veranstaltungsbericht findet man auf der Agora-Website: agorakoeln.de...

 

 

Jahrestagung Stadtteilarbeit

Roland Schüler spricht auf der Jahrestagung Stadtteilarbeit . YouTube

Jahrestagung Stadtteilarbeit 2015

Workshop 6 - Konflikte erkennen und bearbeiten mit Roland Schüler, jetzt auch als Video auf YouTube.

>> Das Video auf YouTube

>> Hier auch als PDF

 

 

Gruppenfoto mit Roland Schüler und Bodo Ramelow

Magazin »inteam«, Ausschnitt

Stormaner Werkstätten Bad Oldesloe zu Gast

Im Jahre 2015 fand in Köln die Ausstellung »erfasst, verfolgt, vernichtet« statt. Im Begleitprogramm hatten wir eine Gruppe der Stormaner Werkstätten Bad Oldesloe zu Gast, die von ihren Erfahrungen und Erlebnissen berichtete. In der aktuellen Zeitung »in:team« Ausgabe 14/2016 sind dem Besuch in Köln sowie dem Besuch der KZ-Gedenkstätte Neuengamme mehrere Artikel gewidmet (Seiten 3 bis 9).

>> Die Ausgabe hier als PDF

 

 

Gruppenfoto mit Roland Schüler und Bodo Ramelow

Bodo Ramelow, Andrea Skerhut, Volker Zerbe, Roland Schüler; Foto: Olaf Winkelmann

Roland Schüler spricht bei Tagung des Thüringer Arbeitskreises Mediation

Dass Mediation bei der Integrationsarbeit von Flüchtlingen helfen kann, …
… zeigt ein Beispiel aus Köln-Weiden. Roland Schüler, Geschäftsführer und Mediator im Friedensbildungswerk, brachte dort seine Erfahrungen ein. In einem ausführlichen Bericht hat er beschrieben, wie dabei durch rechtzeitige Gespräche die Basis für die konfliktfreie Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft geschaffen werden konnte: Unterbringung von Flüchtlingen.PDF
Bei einer Mediationstagung der Fachhochschule Erfurt durfte Roland vor kurzem darüber berichten - und dann mit dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, Andrea Skerhut vom Thüringer Arbeitskreis Mediation e.V. und dem Fachhochschul-Rektor Professor Volker Zerbe aufs Foto.

>> Siehe dazu auch die Pressemitteilung der FH als PDF hier

 

 

gwk-Broschüre

Roland Schüler (l.) und Wolfgang Kaleck

Mit Wolfgang Kaleck im Buchsalon Ehrenfeld

Der Menschenrechtsanwalt Wolfgang Kaleck sprach mit dem Moderator Roland Schüler vom Friedensbildungswerk im Buchsalon Ehrenfeld über seine Arbeit. Ein volles Haus, eine interessante Lesung und Diskussion. Eine gemeinsame Veranstaltung von FBK, Buchsalon Ehrenfeld, Amnesty International Gruppe Köln und peace-brigades International.

 

 

Besuch aus Südkorea

Das Friedensbildungswerk hat im September Besuch aus Südkorea bekommen. Dr. Soosuk Kim vom Korea Rural Economic Institute informierte sich über Möglichkeiten Konflikte im ländlichen Raum zu vermeiden und vorgefallene Konflikte mittels Mediation fair und gütlich zu regeln.
>> Mehr lesen in unserer Pressemitteilung als PDF

 

 

 

 

gwk-Broschüre

Bei der Premiere: Andreas Wolter, Bürgermeister, Edgar Hagen und Roland Schüler (vlnr.)

Film-Gespräche des Kölner Friedensbildungswerks

Die Deutschlandpremiere des Films »Die Reise zum sichersten Ort der Erde« fand in Köln statt. Roland Schüler konnte sich mit dem Regisseur Edgar Hagen intensiv austauschen. Im Rahmen unserer Bildungsarbeit fanden im Kölner Filmhaus, Scala Cinema Leverkusen und Neue Filmbühne Bonn-Beuel im Anschluss an den Film Gespräche mit Roland Schüler statt. Weitere Filmgespräche folgen.

>> siehe aktuell unter Politik & Gesellschaft

«Gestern, am 17. März, feierte Regisseur Edgar Hagen die Premiere seines Dokumentarfilms «Die Reise zum sichersten Ort der Erde» zusammen mit Produzent Hercli Bundi und zahlreichen Gästen im Kölner Odeon Kino. «Nicht schon wieder ein Film zum Thema Atommüll!». Mit diesem Vorurteil mussten Regisseur und Produzent bei der Suche nach Förderern und Unterstützern des Projekts erst einmal ordentlich aufräumen. «Wir haben immer noch keinen sicheren Ort für die Endlagerung gefunden. Die Verdrängung kommt einem kollektiven Wahnsinn nahe. Es braucht nach unserem Film noch viele weitere Filme, die eine Auseinandersetzung mit diesem ungelösten Problem immer wieder ins öffentliche Bewusstsein rücken», erläuterte Produzent Hercli Bundi im anschließenden Filmgespräch mit Redakteurin Sabine Rollberg (WDR/ARTE)».

 

 

Deutschlands (neue) Großmachtsambitionen.

Die Veranstaltung zur neuen (militärischen) Verantwortung mit Jürgen Wagner (IMI) im März in Sülz war gut besucht und informativ. Für alle, die nicht dabei sein konnten:

>> Der Text hier als PDF

>> Die Broschüre kann gratis heruntergeladen werden: www.imi-online.de

 

 

Mediation in der Energiewende

Roland Schüler hat ein Interview zum Thema Mediation und Bürgerbeteiligung für die Energieagentur NRW gegeben.

>> Hier der Link zum Interview: energiedialog.nrw.de

 

 

 

Jubiläumstagung zur Streitschlichtung von und mit Menschen mit geistiger Behinderung

Am 21. und 22. November kamen 50 Streitschlichtende aus WfbM Oldenburg/Oldenburg, Hephata Schwalmstadt, Hinterländer Werkstätten, Hephata Mönchengladbach und den Gemeinnützigen Werkstätten Köln zur Jubiläumstagung. 10 Jahre Streitschlichtung von und mit Menschen mit geistiger Behinderung. Unter Schirmherrschaft von Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen – hier sein Grußwort als PDF - und Lothar Flemming vom Dezernat Soziales des Landschaftsverbands Rheinland.

>> Bericht aus der Kölnischen Rundschau hier

>> Der Bericht von unserer Tagung mit Bildern als PDF hier

>> Der Bericht aus dem GWK-Kurier März 2015 als PDF hier

>> 10 Jahre Streitschlichtung. Ein guter Grund für eine Präsentation als PDF

 

Die Streitschlichtenden der
GWK berichten aus ihrer
10jährigen Arbeit
Zum Jubiläum
ein eigenes Lied
Volles Haus bei der
Jubiläumstagung

 

 

Mediation und Sport

Im neuen «Spektrum der Mediation» Nr. 54 vom Bundesverband Mediation haben im Schwerpunktheft »Sport –Fair Play im Umgang mit Konflikten« Michael Sauer und Roland Schüler einen einführenden Artikel zum Thema «Mediation und Sport» geschrieben.

>> Das Editorial und das Inhaltsverzeichnis als PDF hier

 

 

Masterarbeit zu Streitschlichtung von und mit Menschen mit geistiger Behinderung

Rechtzeitig zum 10jährigen Jubiläum unserer Streitschlichtung von und mit Menschen mit geistiger Behinderung ist eine Masterarbeit erschienen. Anica Latzer hat an der Hochschule Niederrhein im Studiengang Psychologische Beratung und Mediation studiert. Ihre Arbeit trägt den Titel: «Möglichkeiten von und Anforderungen an eine Konfliktvermittlung mit Menschen mit einer geistigen Behinderung im Rahmen eines Streitschlichterprogramms». Mit einer Befragung von uns ausgebildeter StreitschlichterInnen und deren AssistentInnen.

>> Die Arbeit zum Lesen und Ausdrucken hier als PDF

>> Im Spektrum der Mediation Nr 56 / 4. Quartal 2014 vom Bundesverband Mediation ist ein zusammenfassender Artikel erschienen.

 

 

Vortrag von Wolfgang Uellenberg-van Dawen

Im März 2014 begann unsere Veranstaltungsreihe im Gedenken zum 1. Weltkrieg. Der Vortrag von Wolfgang Uellenberg-van Dawen zum Beginn des 1. Weltkrieges und der Rolle der Gewerkschaften ...

>> ... hier als PDF

 

 

Artikel zu «Konflikte selber lösen»

In der Zeitschrift «Treffpunkt - Das Kundenmagazin Ihrer Sparkasse», Ausgabe 3/2014 vom Deutschen Sparkassenverlag hat unser Vorstandsmitglied Daniela Eckstein einen Artikel zu «Konflikte selber lösen» geschrieben.

>> Der Artikel hier als PDF

 

 

Buch über Politische Mediation erschienen

«Politische Mediation – Prinzipien und Bedingungen gelingender Vermittlung in öffentlichen Konflikten» ist gerade erschienen. Das BM-Mitglied Christoph Besemer hat mit vielen anderen AutorInnen – u.a. Roland Schüler, Silke Freitag – ein Handbuch zur aktuellen Frage der politischen Mediation bei öffentlichen Konflikten geschrieben. Ausgehend von der gleichnamigen Tagung 2012 in Stuttgart sind die wesentlichen Ergebnisse anschaulich zusammengestellt. Die Erfolgsbedingungen politischer Mediation werden dargestellt und vertiefend betrachtet, die besondere Bedeutung der Vorphase erklärt. Auf die für die Durchführung wichtige Balance zwischen den verschiedenen Anforderungen wird hingewiesen. Ein Blick wird auf die Umsetzungsphase im Spannungsfeld zwischen juristischen Grenzen und politischer Unwägbarkeit wird hingewiesen.

In acht Praxisbeispielen werden anschaulich erfolgreiche Mediationen vorgestellt, unter anderem:

Susane Rynesch: das Mediationsverfahren Flughafen Wien, Brigitte Gans, BM: die Mediation zum Einkaufszentrum in Weiden/Oberpfalz, Doris Fortwengel, BM: die Sanierung des Landwehrkanals, von Silke Freitag, BM: der Dialog zum Rückbau eines Forschungsreaktors, Reinhard Sellnow: die Mediation zum Wiener Platz, Roland Schüler, BM: und Geschäftsführer Friedensbildungswerk zur Erweiterung eines Flüchtlingsheims in Köln.

Das Buch ist die Arbeitshilfe Nr. 47 der Stiftung Mitarbeit – gemeinsam herausgegeben mit der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden.
Es kostet 12 Euro und kann direkt bezogen werden bei der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion unter der E-Mail buero.karlsruhe@wfga.de.
Oder im Buchhandel mit der ISBN 978-3-941143-17-3.

 

>> Informationen zur Tagung finden Sie/ findest Du in unserem Archiv bei Mediation

Eine Reaktion:
«Gratulation für diesen verständlich geschriebenen Überblick, welchen ich so bislang als einzigartig anschaue. Beim Lesen sind mir immer wieder eigene Praxisbeispiele aber auch Kunden aus Verwaltung, Wirtschaft und Umweltverbänden in den Sinn gekommen, welchen ich diesen Überblick ans Herzen legen würde (und werde)»

 

 

Atommüll – Tagung der Umweltgruppen und -intiativen

 

gwk-Broschüre

Einladung zur Tagung

Die Frage im Umgang mit dem Atommüll beschäftigte die Zivilgesellschaft. Eine Gruppe von MediatorInnen ist in diesem Prozess engagiert (siehe auch Mediation/Seminare / MediatorInnen mischen sich ein).

Auf der großen Tagung der Umweltgruppen und -intiativen hat Roland Schüler als Mediator BM und Geschäftsführer den Schlussvortrag gehalten.

>> Zum Nachlesen: Einladung zur Tagung als PDF

>> Schlusswort zur Tagung als PDF

>> Interview Schattenblick mit Roland Schüler als PDF

>> Gemeinsamer Brief des Bundesverbands Mediation BM und des Fördervereins Mediation im öffentlichen Bereich als PDF

>> Zweiter gemeinsamer Brief des Bundesverbands Mediation BM und des Fördervereins Mediation im öffentlichen Bereich von November 2014 als PDF

>> Zum Abschluss der Kommissionsarbeit hat die Gruppe der MediatorInnen ihr Fazit formuliert. Der Brief hier als PDF

 

gwk-Broschüre

Impuls von Roland Schüler «Was braucht es für ein gelingendes Verfahren?»

 

gwk-Broschüre

Expertenrunde mit Roland Schüler, Tobias Riedl, Greenpeace, Jochen Stay, ausgestrahlt, Dr. Matthias Miersch MdB SPD, Ralf Meister, evangelisches Landesbischof Hannover (v.l.n.r.)

 

gwk-Broschüre

Ausblick «Wie geht es weiter? Prinzipien und Bedingungen gelingender Vermittlung in öffentlichen Konflikten» mit Roland Schüler

 

Bilder freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Uwe Hiksch

 

 

>> Archiv >>


Archivbild

 

Frühere Artikel finden:

Hier haben wir ältere Artikel aus "Berichte und Publikationen" für Sie zum Nachlesen gespeichert.

>> zur Archiv-Startseite

>> zum Archiv
Krieg & Frieden

>> zum Archiv
Politik & Gesellschaft

>> zum Archiv
Mediation

 

Go Top