Kontakt & Anfahrt

 

Viele Seminare und Einzelveranstaltungen finden in unseren schönen Räumen im Kölner Zentrum statt. Dort befindet sich auch unsere Verwaltung.

 

Adresse / Kontakt:

Friedensbildungswerk Köln

Obenmarspforten 7-11
50667 Köln
Telefon: 0221-952 19 45
E-Mail: fbkkoeln@t-online.de

Besuchen Sie uns auf Facebook  FBK auf Facebook

 

Bürozeiten: Sie erreichen uns in der Regel montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr. Zu anderen Zeiten können Sie uns gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder uns eine E-Mail schreiben. Wir melden uns dann so schnell wie möglich bei Ihnen.

 

Info zur Mitgliedschaft hier

 

Anfahrt:

Sie erreichen unsere Räume am einfachsten mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bei Anreise mit dem Zug: Der DB-Hauptbahnhof ist nur fünf Gehminuten von uns entfernt. Sie verlassen den Bahnhof durch den Haupteingang, nehmen dann die Treppe zur Domplatte und von dort die Hohe Straße (Fußgängerzone) entlang bis links die Straße Obenmarspforten einmündet.

Bei Anreise mit Straßenbahn/U-Bahn oder Bus: Die nächstgelegenen Haltestellen der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) sind am Dom/Hbf, Heumarkt, Appellhofplatz und Neumarkt. Auch von dort ist das FBK in nur fünf bis zehn Gehminuten zu erreichen.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, sollten Sie den Wagen in einem der nächstgelegenen Parkhäuser abstellen: im Haus »Music Store«, Einfahrt Marspfortengasse, oder im Haus »Farina« am Laurenzplatz.

 

Details siehe auf dem Plan:

 


Größere Kartenansicht

 

zum Seitenanfang

 

spacer

 

Bewegte Welt

 

Unser GRUNDGESETZ und die ersten zwanzig Artikel.

Sie sind es wert, betont zu werden. Von KünstlerInnen und Prominenten. Zu hören auf WDR3

 

Rote Linie gegen Kohle

Klima schützen! Wald retten! Bagger stoppen! Am Sa 26. August 2017 zeigen Initiativen RWE und der Politik die Rote Linie auf. Im Gebiet des geplanten Tagebaus werden sie sich mit einer Menschenkette zwischen die Braunkohlenbagger und den Hambacher Wald sowie die bedrohten Dörfer stellen. Bunt, friedlich und gewaltfrei …aber auch laut und unübersehbar wird soll der Protest sein. >> Alle Infos unter www.zukunft-statt-braunkohle.de

 

Syrien, Kunst und Flucht – Malerei Skulptur Fotografie Video

Wie verarbeiten syrische KünstlerInnen den Krieg in Ihrer Heimat? Ein Kunstprojekt vom 04. – 27.08. 2017 an drei verschiedenen Orten in Köln. >> Mehr unter www.syrien-kunst-flucht.de

 

Einladung zum Nachhaltigkeits-Talk

... mit den Kölner BundestagskandidatInnen Dr. Rolf Mützenich MdB (SPD), Gisela Manderla MdB (CDU), Katharina Dröge MdB (Grüne), Güldane Tokyürek (Die Linke), Dr. Ralf Albach (FDP in der Alte Feuerwache, Großer Saal, Melchiorstraße 3, 50668 Köln am 29. August 2017, 19.30 Uhr. Mehr beim www.forumzfd.de

 

Impulsgeber der Demokratie

«Kommunen als Impulsgeber der Demokratie in schwierigen Zeiten» – so lautet der Titel einer Tagung der Stiftung Mitarbeit vom 22.-24.09.2017 in der Evangelischen Akademie Loccum. Zusammen mit der Mediatorin Claudia Peschen hält Roland Schüler eine AG «Beschimpfungen gehören zum Beteiligungsalltag».
>> Das gesamte Programm als PDF

 

Tour de Respect

- Hobby-Radsport gegen Antisemitismus und Rassismus zu Ehren von Albert «Teddy» Richter am 08.10.2017 in Köln.
Am Sonntag, 8. Oktober 2017 um 11:00 startet das Team von Köln Ehrenfeld, Sömmeringstr. 72 zu einer ca. 50 km langen Radsport-Fahrt gegen Antisemitismus und Rassismus zu Ehren von Albert Richter, dem ehemaligen Weltmeister im Rennradsport. Um 15.00 Uhr ist die Abschlussveranstaltung im Radstadion Albert-Richter-Bahn. Mehr unter www.tourderespect.org

 

Neue Broschüre

Die AfD in Köln - eine Partei am rechten Rand

Beleuchtet werden Entstehungsgeschichte und Entwicklung, Strategie und Programmatik der AfD. Der Kreisverband Köln und die «Junge Alternative» werden unter die Lupe genommen, sowie die Arbeit der AfD-Fraktion im Kölner Stadtrat. Gutes Hintergrundmaterial für die Arbeit gegen Rechts.
Die AfD in Köln – eine Partei am rechten Rand.
16-seitige Broschüre.
Ab sofort kostenlos (gg. Portokosten & Spende) beziehbar beim Jugendclub Courage Köln e.V. Bestellung über: info@jc-courage.de

 

Silvesternacht 2015/16/17

Die Ereignisse der Silvesternacht haben einen Kreis von Menschen zusammengebracht, die einen eigenen Impuls setzen wollen. Sie wollen die Diskussion auf die eigentlichen Themen von sexueller Gewalt und Einwanderungsgesellschaft zurückführen.
Impulse für eine Diskussion in der Stadtgesellschaft - >> das Papier als PDF «Impuls für eine Stadtgesellschaft»
>> Ein Kommentar von Wolfgang Uellenberg-van Dawen in der Wissenschaft & Frieden als PDF «Die Würde des Menschen»
>> Link zu Lila-in-Koeln
>> Link zu #ausnahmslos

>> Franco Clemens aus unserem Impulskreis hat eine erste Einschätzung zur Frage von Silvester 2017 geschrieben: «Warum so viele Flüchtlinge Silvester nach Köln kamen». Hier der Link zur Rheinischen Post.

>> Elke Steven vom Komiteee für Grundrechte und Demokratie hat die aktuelle Silvesternacht in Köln kommentiert. Zu finden unter www.grundrechtekomitee.de

 

»Adopt a Revolution:

Den syrischen Frühling unterstützen«. So heißt die Kampagne, die Geld und Paten/ Patinnen für die gewaltfreie syrische Bewegung zur Unterstützung sammelt. Mehr Info unter www.adoptrevolution.org

 

 

Go Top